Left
  • Foto: Jörn Kipping
Right

Die Welt im Wandel

Themenkonzerte im Januar 2020
im Rahmen von Musik und Wissenschaft

In der Saison 2019/20 geht die Reihe „Musik und Wissenschaft“ bereits in die fünfte Runde: Nachdem in den letzten Jahren Themenkomplexe aus der Naturwissenschaft, der Religion oder Archäologie erörtert wurden, geht es im Januar 2020 um den gesellschaftlichen Wandel – aus sozialrechtlicher, demographischer und sozialpolitischer Sicht. Was bedeutet „Wandel“ in Bezug auf eine Gesellschaft? Ist die Welt nicht permanent einem Wandel unterzogen? Wir denken, das Thema ist aktueller denn je!

Musikalisch verbinden die Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Staatsorchesters die Vorträge der Wissenschaftler aus Reihen der Max-Planck-Gesellschaft in dieser Saison mit einem Alte-Musik-Schwerpunkt: Werke von Barockmeistern wie Telemann, Bach und Händel sowie weiteren Zeitgenossen bis hin zu Haydn oder C.P.E. Bach stehen auf dem Programm.

Die Veranstaltungen im Überblick:
1. Themenkonzert (Musik und Wissenschaft)
Do
. 9. Januar 2020, 19.30 Uhr, Elbphilharmonie, Kleiner Saal

„Sozialstaat und Sozialrecht m Wandel“ - Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Becker, Direktor am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, München
Barockmusik von Telemann u.a.
Mit Gabriele Rossmanith (Sopran), Manuela Tyllack (Flöte), Annette Schäfer, Mette Tjærby Korneliusen (Violinen), Naomi Seiler (Viola), Arne Klein (Violoncello), Stefan Schäfer (Kontrabass), Anke Dennert (Cembalo)

2. Themenkonzert (Musik und Wissenschaft)
So
. 12. Januar 2020, 19.30 Uhr, Hauptkirche St. Michaelis, Krypta

„Molto vivace: Leben im Wandel und die demografischen Folgen“ - Vortrag von Prof. Dr. Jutta Gampe, Leiterin Arbeitsbereich statistische Demografie, Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock
Musik von Telemann, C.P.E. Bach, Haydn u.a.
Mit Anke Braun (Flöte), Marianne Engel (Barockvioline), Naomi Seiler (Barockviola), Susanna Weymar (Barockcello), Isolde Kittel-Zerer (Cembalo)

3. Themenkonzert (Musik und Wissenschaft)
Di
. 14. Januar 2020, 19.30 Uhr, Museum für Kunst und Gewerbe, Spiegelsaal

„Wie und warum Kooperation gelingen kann - Einsichten aus der Verhaltensökonomie“ - Vortrag von Prof. Dr. Matthias Sutter, Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Bonn
Musik von Bach und Händel
Mit Hibiki Oshima, Felix Heckhausen (Violinen), Yuko Noda (Violoncello), Michael Fuerst (Cembalo)

Über die Reihe Musik und Wissenschaft
2016 startete das Philharmonische Staatsorchester Hamburg in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. die interdisziplinäre Veranstaltungsreihe „Musik und Wissenschaft“, bei der klassische Musik und wissenschaftliche Themen aufeinander treffen. Dabei werden abendfüllende Konzertprogramme mit rund 30-minütigen Vorträgen aus unterschiedlichen Disziplinen kombiniert.

powered by webEdition CMS