Left
  • Foto: Michael Haydn
Right

Musik und Wissenschaft 2019

„Europa – Idee und Realität“: Themenkonzerte im Mai

Die Veranstaltungsreihe „Musik und Wissenschaft“ findet in diesem Jahr im Rahmen der Hamburger „Europawoche“ statt. Das verbindende Thema 2019 lautet „Europa – Idee und Realität“. Wissenschaftler der Max-Planck-Gesellschaft stellen ihre Forschungen aus den Bereichen der Rechts- und Sozialwissenschaften, aber auch der archäogenetischen Forschung vor. Dabei geht es um den Euro, das Demokratieverständnis in Osteuropa, die sozialen Auswirkungen der Finanzkrise oder auch die Besiedelung Europas in der frühen Menschheitsgeschichte. Die musikalischen Programme reichen vom Barock bis in die Gegenwart.

Die Konzerte im Überblick:
1. Themenkonzert (Musik und Wissenschaft)
Fr
. 3. Mai 2019, 19.30 Uhr, Museum für Kunst und Gewerbe, Spiegelsaal

„Die genetische Geschichte Europas: Migration und biologische Anpassung in der Vorgeschichte“ - Vortrag von Prof. Dr. Johannes Krause, Direktor am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte, Jena
Barockmusik von Arcangelo Corelli u.a.
Mit Hibiki Oshima (Violine), Felix Heckhausen (Violine), Yuko Noda (Violoncello), Joachim Held (Laute, Theorbe und Barockgitarre), Michael Fuerst (Cembalo)
Tickets: 22 € unter 040-35 68 68 oder ticket@staatsorchester-hamburg.de sowie online

2. Themenkonzert (Musik und Wissenschaft)
Do
. 9. Mai 2019, 19.30 Uhr, Laeiszhalle, Kleiner Saal

„Tyrannei der Werte? Die europäische Demokratie und ihre Herausforderer“ - Vortrag von Prof. Dr. Armin von Bogdandy, Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg
Musik von Antonín Dvorák u.a.
Mit Mitgliedern des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg
Tickets: 9-22 € unter 040-35 68 68 oder ticket@staatsorchester-hamburg.de sowie online

3. Themenkonzert (Musik und Wissenschaft)
Do
. 16. Mai 2019, 19.30 Uhr, Hamburgische Staatsoper, opera stabile

„Luxemburg – Laeken – London: Krise und Recht in der Geschichte der Europäischen Union“ - Vortrag von Prof. Stefan Vogenauer, Direktor am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt a. M.
Musik von George Crumb, Claude Debussy u.a.
Mit Manuela Tyllack (Flöte), Brian Barker (Schlagzeug), Jesper Tjærby Korneliusen, (Schlagzeug), Fabian Otten (Schlagzeug), Matthias Schurr (Schlagzeug)
Tickets: 22 € unter 040-35 68 68 oder ticket@staatsorchester-hamburg.de sowie online

Musik und Wissenschaft
2016 startete das Philharmonische Staatsorchester Hamburg in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. die interdisziplinäre Veranstaltungsreihe „Musik und Wissenschaft“, bei der klassische Musik und wissenschaftliche Themen aufeinander treffen. Dabei werden abendfüllende Konzertprogramme mit rund 30-minütigen Vorträgen aus unterschiedlichen Disziplinen kombiniert.

Über die „Europawoche“

Die Europawoche findet jährlich im Frühjahr statt und wird europaweit gefeiert - so auch in Hamburg. Zwei wichtige Eckdaten bilden den Rahmen der Veranstaltung: Der 5. Mai als Gründungstag des Europarates, der 9. Mai ist der Tag, an dem der französische Außenminister Robert Schuman 1950 mit einer Regierungserklärung die Grundlage zum EU-Vorläufer Montanunion legte. Beide Daten werden auch als „Europatage“ bezeichnet. Die Europawoche bietet vielfältige Veranstaltungen rund um das Thema Europa an.

powered by webEdition CMS