Left
  • Foto: Michael Zapf
Right

Pressestimmen zum Elbphilharmonie-Eröffnungskonzert der Philharmoniker

Eine Auswahl

„Kent Naganos Debüt-Spektakel in der Elbphilharmonie […] Ein ungewöhnlicher Auftakt für eine neue Ära.“
Hamburger Abendblatt, 14.1.2017

„Nagano triumphiert mit Widmanns ‚Arche‘“
dpa, 14.1.2017
 
„Die Elbphilharmonie erweist sich bei der von Kent Nagano souverän zusammengehaltenen, so ernsten wie albern Klangsause und –brause als fantastisches Showgirl. Hier geht Entertainment satt, der Saal mutiert unversehens zur Bühne.“
DIE WELT, 15.1.2017

„Ein Riesenerfolg, unhanseatischer Viertelstunden-Jubel, ein gerührter Komponist und ein lästerlicher Gedanke...“
Münchner Merkur, 15.1.2017

„Hamburg rast vor Begeisterung. Es feiert Nagano, Widmann, die Sänger und Musiker ohne Ende.“
FAZ, 16.1.2017

„Philharmoniker ziehen in die Elbphilharmonie ein.“
Neue Osnabrücker Zeitung, 14.1.2017

„Materialschlacht an der Elbe: Zwei Flügel, drei Chöre, vierfach besetzte Bläser: Die Elbphilharmonie erlebt mit der Uraufführung von Jörg Widmanns ‚Arche‘ ihre erste große Belastungsprobe“
Süddeutsche Zeitung, 15.1.2017

„Der dritte Abend, die eigentliche Eröffnung: Kent Nagano dirigiert die Uraufführung von Jörg Widmanns ‚Arche‘ in der Elbphilharmonie“
Münchner Abendzeitung, 15.1.2017

„Dieser Abend war auf Überwältigung ausgelegt.“
BR-Klassik, 14.1.2017

„Jubel von biblischen Ausmaßen nach rund 90 Minuten Aufführungsdauer in der Elbphilharmonie.
Donaukurier, 14.1.2017

„Nagt an Noahs Rettungskahn ein Wurm? Bei Jörg Widmanns Oratorium Arche musste sich die nach der Eröffnung kontrovers beurteilte Akustik der Elbphilharmonie erstmals in einer raumgreifenden Uraufführung bewähren.“
NZZ, 15.1.2017

„Weltklasse in der Elphi“
Bild Hamburg, 16.1.2017

„Den letzten Ausschlag zum einhelligen Premierenerfolg gab das solistisch geforderte Philharmonische Staatsorchester unter Kent Nagano.“
Die WELT Hamburg, 16.1.2017

„Nach dem Konzert am Freitagabend: Standing Ovations. Hamburg tobt vor Glück. Ein triumphaler Erfolg.“
Passauer Neue Presse, 16.1.2017