Left
  • Foto: Felix Broede
Right

Sonntag 13.05.2018, 11.00 Uhr | Elbphilharmonie, Großer Saal

print ausverkauft

9. Philharmonisches Konzert

Kent Nagano

Robert Schumann: Konzertstück F-Dur für vier Hörner und großes Orchester op. 86

Robert Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54

Robert Schumann: Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 „Rheinische“

Dirigent: Kent Nagano
Klavier: Mikhail Pletnev
Horn: Pascal Deuber
Horn: Isaak Seidenberg
Horn: Ralph Ficker
Horn: Jonathan Wegloop
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Er hat immer alles gewollt, hat komponiert und geschrieben, gedacht und gehandelt. Ist jedes Risiko eingegangen, als Künstler alles zu wollen und zugleich in ehelicher Verbindung und mit Familie eine bürgerliche Existenz zu führen. Er war von beispielloser kreativer Egozentrik, bewunderte andere und litt an sich selbst, weil in allem, was er tat, sein Herzblut floss. Er lernte und studierte unablässig, weil er sich nicht einsperren lassen wollte in ein spezifisches Talent, ihm die Einnistung in ein besonderes Genre absolut fremd war. Dazu kam sein Bestreben, mit jedem Werk etwas Neues in die Welt setzen zu wollen. Das Konzertstück für vier Hörner zeigt das deutlich; und auch sein berühmtes Klavierkonzert in a-Moll führt uns nach Beethoven auf neue Wege des Konzertierens. In seinem symphonischen Schaffen wird dieses Anliegen besonders dringlich. Da gelingt Schumann in seiner dritten Symphonie der Ausbruch „ins Freie“.

..

Im Rahmen des Internationalen Musikfests Hamburg

Ort: Elbphilharmonie, Großer Saal, Platz der Deutschen Einheit 4, 20457 Hamburg

ausverkauft